Symposium Prof. Dr. Peter Zwanzger, Prof. Dr. Paul-L. Janssen, Prof. Dr. Hans-Jörgen Grabe, Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, Landesrat Dr. Meinolf Noeker, Privat-Doz. Dr. Gerhard Reymann

Symposium

BEDEUTUNG UND WECHSELWIRKUNG VON UMWELT UND NEUROBIOLOGIE BEI ANGST UND DEPRESSION

Symp Landesdirektor Dr. W. Kirsch (von oben nach unten) Prof. Dr. P. Zwanzger, Landesrat Dr. M. Noeker im Gespräch mit Prof. Dr. H.-J. Assion, Prof. Dr. H.-J. Grabe, Herr Dr. W. Kirsch im Gespräch mit Prof. Dr. H.-J. Assion.

Mit einem hochkarätigem Symposium stellte sich der neue Ärztliche Direktor, Prof. Dr. Hans-Jörg Assion, am 02.03.2012 der Fachöffentlichkeit vor. Der Landesdirektor, Herr Dr. Wolfgang Kirsch, hatte es sich nehmen lassen, ihn persönlich in Dortmund zu empfangen. In seinen Grußworten betonte er die breite fachliche Kompetenz des neuen Ärztlichen Direktors, machte jedoch auch deutlich, dass dieser mit den Beschäftigten der LWL-Klinik Dortmund ein leistungsfähiges und hochengagiertes Behandlungsteam an seiner Seite haben wird.

Er übergab an Herrn Prof. Dr. Peter Zwanziger, von der Universität Münster, der mit seinem Vortrag zur Neurobiologie, Persönlichkeit und sozialem Umfeld bei Angststörungen ein hochaktuelles Thema aufgriff und seines neuesten Forschungsergebnisse vorstellte. Die zahlreich erschienenen Fachleute, aus Dortmund und Umgebung, diskutierten mit dem ausgewiesen Fachmann interessiert und intensiv.

Herr Prof Dr. Hans-Jörgen Grabe, von der Universität Greifswald, zog mit seinem komplexen aber gut verständlich dargestellten Vortrag zur Gen-Umwelt Interaktion bei Depression die Zuhörer in seinen Bann. Er konnte aufzeigen, dass in Abhängigkeit von der genetischen Ausstattung Menschen unterschiedlich auf Stressoren reagieren und ein unterschiedliches Risiko, an einer Depression zu erkranken, in sich tragen.

Genügend Raum zu persönlichen Begegnungen und weiterführenden Gesprächen blieb den Gästen auch nach der Veranstaltung, welche alles in allem ein gelungener Auftakt zu der geplanten Reihe von Symposien, Inhouse Seminaren und Fachvorträgen in der LWL-Klinik Dortmund darstellte.