Clown Knolle

Smarties und Seifenblasen statt Tabletten?

Symposium: Lachen ist die beste Medizin

Wenn renommierte Psychiater das gut gelaunte Publikum mit Smarties „behandeln“ und Seifenblasen über die Zuhörerschaft pusten, ist klar, dass es sich um einen ungewöhnlichen Vortrag handeln muss. Bei einem Humor-Symposium der LWL-Klinik Dortmund hatte der namhafte Gerontopsychologe Prof. Dr. Dr. Rolf-Dieter Hirsch aus Bonn alle Lacher auf seiner Seite, als er mit roter Clownsnase und Smiley-Button am Jacket ans Rednerpult trat. Dabei ist der Hintergrund ein durchaus ernster: Humor ist ein Gesundheitsfaktor! Und Lachen ist tatsächlich gesund und förderlich für den Genesungsprozess.

Porf.Hirsch
Eingeladen hatte Dr. Petra Dlugosch, die Chefärztin der Abteilung Gerontopsychiatrie der LWL-Klinik Dortmund, deren ältere Patienten bereits seit sieben Jahren einmal pro Woche Besuch von zwei Klinik-Clowns bekommen. Den geschulten und hochsensiblen Clowns gelingt es oft, eine besondere Nähe zu den Patienten aufzubauen und auch sehr verschlossene Menschen dazu zu motivieren, beispielsweise ein Lied mit ihnen zu singen. Eva Paulus (Clown "Klara") und Bernd Witte (Clown "Knolle") vom Verein "Clownsvisite" (Bochum) berichteten ausführlich von ihren Erfahrungen und Erlebnissen in der LWL-Klinik.