DortmunderAbend
Eindrücke des Dortmunder Abends gegen Depresssion Fotos: Lightbild Maike Schlottmann

Dortmunder Bündnis gegen Depression

Ein unterhaltsamer Abend gegen Depression

so das Fazit vieler Besucher, die am 4.11.09 im Theater im Depot den Dortmunder Abend gegen Depression besuchten. Die LWL-Klinik Dortmund und das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund bewegten sich mit Bravour auf Neuland, als sie diesen überaus unterhaltsamen wie informativen Abend gestalteten.

 

Kurzweilig und vergnüglich brachten die Akteure, von Hans Joachim Thimm durch den Abend geführt, den zahlreichen Besuchern im nahezu ausverkauften Haus das Thema Depression näher.

 

Die beiden, nicht ohne Humor vorgetragenen, Grußworte von Frau Birgit Jörder, Bürgermeisterin der Stadt Dortmund und von Herrn Thomas Profazi, dem stellvertretendem Landesrat, passten zum Abend.

 

Herr Prof. Dr. Dr.Sprick führte mit seinem Vortag in das Thema ein und zeigte den staunenden Zuschauern, dass er die Quadratur des Kreises beherrscht.

 

Opernsängerin Gisela Schneider und ihr Freunde füllten mit ihren Stimmen den Raum und Wilhelm Frosting sowie Walter Liggesmeyer verwöhnten die Augen der Besucher mit ihren faszinierenden Bildern und einem Einblick in ihr künstlerisches Leben.

 

Prof. Rainer Sachse stellte mit großem schauspielerischen Talent szenisch den Alltag eines Psychotherapeuten dar und verdient sich ebenso wie allen anderen Akteure seinen Applaus.

Martin Risse, Hans-Martin Eickmann und Martin Kaysh vom Geierabend Ensemble standen im Thema und sorgten für gewohnt für herzhafte Lacher.

 

Es sollte nicht bei nur einem Abend gegen Depressionen bleiben, waren sich Zuschauer wie Akteure einig.