Snoezelen

Zu den therapeutischen Angeboten der kinder- und jugendpsychiatrischen LWL-Klinik Marsberg gehört auch das Snoezelen.

Der Begriff Snoezelen ist in den 70er Jahren in den Niederlanden geprägt worden. Es waren zwei Zivildienstleistende, die mit selbst kreierten Materialien das erste Snoezelangebot in Haarendael ins Leben riefen.

Snoezelen ist eine Wortschöpfung aus den Begriffen „snuffelen“ (riechen) und „doezelen“ (dösen, träumen). Bereits hier wird deutlich, dass das Angebot auf die Wahrnehmung und auf den emotionalen Bereich des Menschen ausgerichtet ist.

Beim Snoezelen handelt es sich um ein Therapie- und Freizeitangebot. In speziell eingerichteten Räumen werden die Sinne in der Tiefe angesprochen. Durch Leistungsfreiheit und Selbstbestimmung wird eine entspannte Atmosphäre erzeugt, in der Kontaktanbahnungen und die Vertiefung zwischenmenschlicher Beziehungen positiv beeinflusst werden können.

Da die meisten Auffälligkeiten bei den Kindern und Jugendlichen ihre Ursache in Kontakt- und Beziehungsstörungen haben, bietet Snoezelen die Möglichkeit korrigierende Erfahrungen - gerade in diesem Bereich - machen zu können.