Station 24 A I "Brücke"

Haus 1

Bei der Station 24 A I handelt es sich um eine offene Psychotherapiestation mit einer Aufnahmekapazität von bis zu 12 Jugendlichen. Das Aufnahmealter liegt zwischen 13-18 Jahren. Es werden sowohl männliche als auch weibliche Jugendliche aufgenommen. Die Unterbringung erfolgt in Zweibettzimmern, jeweils mit Waschgelegenheit.

Behandelt werden bei uns Jugendliche mit emotionalen Störungen und psychischen Störungen mit körperlicher Symptomen wie Depression, Zwangs- und Angststörungen, Phobien, dissoziative Störungen, Essstörungen wie Anorexie und Bulimie, Enuresis und Enkopresis, Schulangst und - verweigerung, sowie Borderline - Störungen. Die Aufenthaltsdauer beträgt im Durchschnitt 3-4 Monate.

Seit 1998 befassen wir uns spezieller mit der Behandlung von jugendlichen Patienten mit einer Borderline- Persönlichkeitsstörung.

Je nach Störungsbild kommen unterschiedliche Behandlungsformen zum Einsatz, wie zum Beispiel Tiefenpsychologie oder Verhaltenstherapie.

Speziell für die Borderline Persönlichkeitsstörungen und Adoleszentenkrisen mit Selbstverletzungen wenden wir die Dialektisch Behaviorale Therapie nach M. Linehan an.

In enger Kooperation mit den Lehrern der dem Krankenhaus zugehörigen LWL-Schule in der Klinik Marsberg werden Schulpflichtige unterrichtet.