Arbeits- und berufsbezogene Maßnahmen

Die Arbeitstherapie ist ein Behandlungsfeld der Ergotherapie, bei dem Arbeit unter wirklichkeitsnahen Bedingungen als Mittel der Therapie eingesetzt wird. Der Patient wechselt zunehmend aus der Rolle des Behandelten in die des Handelnden.

Verfolgt werden gemeinsam mit dem Patienten Strategien zur Verbesserung bzw. Wiederherstellung von

  • Grundarbeitsfähigkeiten wie Ausdauer, Konzentration, Tages- und Zeitstrukturierung
  • Sozialen Fähigkeiten wie Kontakt-, ‚Durchsetzungs- und Anpassungsfähigkeit, Selbstvertrauen oder Entscheidungsfähigkeit
  • Motorischen Fähigkeiten wie Feinmotorik, Geschicklichkeit und körperliche Belastbarkeit
  • Instrumentellen und individuellen Kompetenzen (z.B. Rechnen, Schreiben, Organisieren)

Innerhalb der Arbeitstherapie wird eine Arbeits- und Berufsanamnese erstellt, Anforderungs- und Eignungsprofile entwickelt, realitätsorientierte Trainingsangebote und Belastungserprobungen durchgeführt und über Möglichkeiten der Wieder-/ Eingliederung in das Arbeitsleben informiert. Zudem besteht die Möglichkeit, dass der Ergotherapeut an die alte oder neue Arbeitsstelle begleitet und diesen Arbeitsplatz ggf. in Absprache mit dem Arbeitgeber individuell anpassen kann.