Kompetenzzentrierte, ausdruckszentrierte oder interaktionelle Therapiegruppen

mit kreativen – handwerklichen Therapiemedien oder auch Projektarbeiten

  • Kompetenzzentriert: Diese Methode wird eingesetzt, um verloren gegangene oder nicht vorhandene Fähigkeiten und Fertigkeiten wieder zu erlangen oder neu zu erlernen. Zu diesem Zweck werden ausgewählte handwerklich gestalterische Techniken oder alltagsrelevante Tätigkeiten aus den bereich Selbstversorgung und Freizeitgestaltung eingesetzt. Zielsetzung sind dabei die Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt von kognitiven, emotionalen, sozialen, motorischen und instrumentellen Fähigkeiten in Vorbereitung zur Alltagsbewältigung und selbstständigen Lebensführung.
     
  • Ausdruckszentriert: Die ausdruckszentrierte Methode bietet Spielraum für innere Bilder der Patienten, die durch bildnerische und plastische Medien zum Ausdruck gebracht werden können. Zentral stehen Objektbeziehungen und der Erlebensprozess, der Ansatz ist ressourcenorientiert und stützend.
     
  • Vorrangige Zielsetzung: Zugang zum eigenen Gefühlsleben finden, Sensibilisierung für innerseelische Vorgänge, Unterscheiden von Erlebnisqualitäten durch Materialerfahrung, Finden von Ausdrucksmöglichkeiten, Stärkung der Selbstkontrolle, Aufbau von Selbstsicherheit, Einordnen lernen von eigenen Gefühlsqualitäten.
     
  • Interaktionell: Bei dieser Methode stehen die Auseinandersetzung und das Miteinander in einer Gruppe im Mittelpunkt. Der einzelne Klient soll sich selbst in der Gruppe erleben, sein Verhalten in der Gruppe reflektieren sowie ggf. neue Verhaltensweisen ausprobieren. Zielsetzung sind schwerpunktmäßig die Entwicklung, Verbesserung und Erhalt von sozioemotionalen Fähigkeiten wie Kommunikation, Kooperation, Vertreten eigener Wünsche, Bedürfnisse, Meinungen, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Selbst- und Fremdwahrnehmung