Metakognitive Therapie

  • Entwickelt in der Arbeitsgruppe Klinische Neuropsychologie am Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf um den Psychologen Prof. Dr. Steffen Moritz
     
  • Durchführung: 8 Trainingseinheiten (Module) in offener Gruppe (mit interaktivem Charakter), in der den teilnehmenden Patienten kognitive Fehler und einseitige Problemlösestile spielerisch vor Augen geführt werden. Die Patienten werden angeleitet, ihr bisheriges Problemlöseverhalten kritisch zu reflektieren, zu verändern und die Inhalte des Trainings im Alltag umzusetzen. Auch dysfunktionale Copingstrategien (Vermeidung, Gedankenunterdrückung) kommen in diesem Kontext zur Sprache, die sukzessive durch hilfreichere Bewältigungsstrategien ersetzt werden sollen. Merkblätter mit Hausaufgaben, die am Ende der Sitzungen ausgegeben werden, sollen diesen Prozess unterstützen.
     
  • Das Trainingsprogramm basiert auf vorhandener kognitiver Grundlagenforschung und klinischer Umsetzung mit ersten Studien, die den Erfolg dieser Therapie belegen.