Aktivitäten 2012

Theateraufführung "Offline"

Fünf Menschen, haben sich aus unterschiedlichsten Beweggründen vor einem halben Jahrhundert einfrieren lassen. Durch einen Störfall im System tauen sie auf und machen sich auf den Weg, eine ihnen weitgehend unbekannte Welt zu erleben und zu erforschen. Eine spannende und groteske Reise beginnt. Mit einer großen Portion Humor, Ernsthaftigkeit gegen die auftretenden Widrigkeiten, die es zu meistern gilt, hangeln sich die unfreiwilligen Helden durch ihr neues Leben. Beherrscht der Mensch die Technik oder beherrscht die Technik den Menschen? Wird die Technik vom Problemlöser zum Problemverursacher? Wo ist der Mensch? Zählen seine Wünsche, seine Liebe, sein Zorn, seine Lust und Leidenschaft?
Das Theater Götterspeise hat sich auf den Weg gemacht diesen Fragen auf seine besondere Art und Weise auf den Grund zu gehen. Ein bildreiches Theater mit Bewegungssequenzen, Texten, Video und phantasievollen Toncollagen prägt die neue Produktion des Theater Götterspeise.

Natur im Focus

Der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg e.V. hat es sich neben der Unterstützung mittelloser Patienten zur Aufgabe gemacht, kulturelle Aktivitäten in der Einrichtung zu veranstalten um den Kontakt zwischen der Klinik und der Öffentlichkeit zu fördern. Dazu gehören u. a. Konzerte, Theaterabende und Ausstellungen. Eine ganz besondere Fotoausstellung bietet der Förderverein noch bis zum 31. Juli im Haus 06 im Weist 45. Unter dem Titel „Natur im Focus“ bringen die Fotofreunde Warburg den Besuchern mit überraschenden und fesselnden Aufnahmen die unterschiedlichen Facetten der Natur näher. Ob großformatig oder klein – die Fotofreunde Warburg folgten bei der Ausgestaltung des Themas ganz ihrem Motto „Subjektiv durchs Objektiv“. Herausgekommen sind dabei einzigartige Exponate, die ansprechen und zum genauen Betrachten einladen. Bei der Vernissage zur Ausstellungseröffnung lobte PD Dr. Stefan Bender, Vorsitzende des Fördervereins, den künstlerischen Wert der Fotografien. Alle 37 Bilder bieten dem Betrachter Momente des Innehaltens, der Reflexion und des Staunens. Bender dankte den anwesen-den Fotografen für ihr kreatives Engagement. Einen besonderen Dank sprach er dabei Dieter Sauer, Gesundheits- und Krankenpfleger in der LWL-Klinik und Mitglied der Fotofreunde Warburg, aus, der die Idee zur Fotoausstellung hatte. Die Fotofreunde Warburg haben sich als Interessenverbund engagierter Hobbyfotografen bereits 2003 zusammen geschlossen, um in ungezwungener Form miteinander konstruktiv und kritisch Fotografien auszutauschen. Auch in Marsberg boten sie den Besuchern die Gelegenheit über die Fotos zu sprechen und sich auszutauschen. Die Ausstellung ist für Kunstinteressierte noch bis zum 31. Juli täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

 

Bisherige Ausstellungen der Fotofreunde Warburg:

  • Oktober 2004: St. Petri-Hospital Warburg
  • Oktober 2005: Oktoberwochenfestzelt Warburg
  • Februar 2006: Hallenbad Warburg
  • November 2006: Gewölbekeller Altstadtrathaus Warburg
  • Dezember 2007: Gewölbekeller Altstadtrathaus Warburg

Weitere Informationen zu den Fotofreunden Warburg gibt es auf der Internetseite www.fotofreundewarburg.de

Abwechslungsreich wie das Aprilwetter - Paderborner Pianistin begeisterte das Publikum!

Bereit zum dritten Mal folgte die Paderborner Pianistin Dr. Michelle Kloppenburg der Einladung des Förderverein der LWL-Klinik Marsberg um im Festsaal der Einrichtung ein Benefizkonzert zu spielen.
Unter dem Motto „Frühlingsmelodien“ paarte die gebürtige Amerikanerin dabei Klassik mit melodischem Jazz und zeitgenössischer Musik. Eine Mischung, so abwechslungsreich wie das Aprilwetter, die ihr Publikum sichtbar begeisterte!

Gerade die ausgewählten Stücke von Frederic Chopin überzeugten durch eine beschwingende Leichtigkeit, während Werke von Pjotr Tchaikovsky und Sergei Rachmaninoff es musikalisch auch einmal „gewittern ließen. Moderne Stücke, u.a. von R.E.M., Metallica und John Lennon rundeten die Reise voller romantischer Lebensfreude perfekt ab. Mit lang anhaltendem Applaus dankte ihr das Publikum und ließ sie erst nach drei Zugaben sowie der Zusage, im nächsten Jahr wieder nach Marsberg zu kommen, gehen.

Party im irischen Wohnzimmer - Fragile Matt begeisterte bei einer musikalischen Reise auf die grüne Insel

Beim irischen Abend in der Marsberger Tenne präsentierte die Band Fragile Matt zum zweiten Mal Irish Folk vom Feinsten. Rund 120 Gäste konnte Peter Thiemann, stellv. Vorsitzender des Fördervereins der LWL-Klinik Marsberg, der das Konzert organisiert hat, begrüßen. Fragile Matt boten bei ihrer musikalischen Reise auf die grüne Insel ein großes Repertoire an kurzen, ausgelassenen Tanzliedern sowie längere Songs, die ganze Geschichten erzählen. Der gebürtige Ire David Hutchinson und seine Musiker wissen seit dem letzten Jahr wie Marsberger feiern können und schafften es auch diesmal wieder das Publikum restlos zu begeistern und zum Mitsingen und Tanzen zu bringen! Mit typischen irischen Instrumenten wie Dudelsack, Bodhrán (irische Trommel) und Fiddle, der irischen Geige, verwandelten sie die Tenne in ein irisches Wohnzimmer, im dem sie die Gäste schwungvoll und unbekümmert feierten. Ausgelegte Textblätter waren schnell vergriffen, sodass die Philosophie der Band – nicht nur zu präsentieren, sondern auch zu animieren – voll aufging. Fast drei Stunden lang unterhielt Fragile Matt die Gäste mit exzellenter irischer Folk-Musik. Barbara Bielefeld und das Team der Tenne sowie die Westheimer Brauerei, die eigens zum Konzert wieder ein Bier nach irischer Art braute, sorgten auch diesmal dafür, dass sich die Tenne in einen fröhlichen Pub verwandelte. Zahlreiche Gäste hatten auch nach dem langen Konzert noch nicht genug. Begeistert von der Lebens- und Feierfreude des Marsberger Publikums entschloss sich die Band deshalb spontan zu weiteren musikalischen Einlagen. Irland-Fans schlugen die Herzen höher, fühlten sie sich doch beim „Irish Rover“ in Marsberg als wären sie am Liffey in Dublin. Für Fragile Matt wird es im nächsten Jahr schwer das noch zu steigern. Sie wollen es aber auf jedem Fall versuchen.