Aktivitäten 2010

Künstler und Vorstand bei der Eröffnung

Kunst in der Klinik

Ausstellung „Spurensuche“ mit Vernissage eröffnet

Bei der Vernissage zur Ausstellungseröffnung würdigte PD Dr. Stefan Bender, Vorsitzende des präsentierenden Fördervereins der LWL-Klinik e.V., die ausdrucksstarken Landschaften und Tierbilder. Besonders die vielen Reisebilder Stöbers, die er während zahlreicher Reisen in Schweden, Irland, Frankreich und zuletzt Ende 2009 in Lappland gemalt hat, sowie beeindruckend detailgetreue Tierbilder sorgen für eine abwechslungs- und facettenreiche Ausstellung. Mit dieser und folgenden Galerien, so Bender, möchte der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg kunstinteressierten Menschen mit und ohne psychischer Erkrankung ein kulturelles Angebot bieten und gleichzeitig die Kommunikation zwischen Patienten und Öffentlichkeit verbessern. Dagmar Beyrau, Ärztin und ausstellende Malerin der ersten Kunstausstellung in der LWL-Klinik, erläuterte den fast 40 Gästen der Vernissage die Besonderheiten der schwungvollen Malweise Stöbers, welche die Bilder fast fühlbar macht. Gerührt von dem großen Interesse, dankte Ronald Stöber dem Förderverein für die gute Organisation der Ausstellung. Anschließend nahm er die Besucher mit auf eine ansprechende „Spurensuche“. Weitere kunstinteressierte Gäste sind herzlich willkommen. Die Ausstellung ist jeweils mittwochs von 16 - 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Russisch orthodoxe Kirchengesänge in der Klinik

Ein ganz besonderes Konzert konnte der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg am 23. April den Patientinnen und Patienten der Einrichtung sowie seinen Mitgliedern präsentieren. Der Moskauer St. Daniels Chor kam zu einem Sonderkonzert in den Festsaal. Der Chor Moskau bestehend aus fünf russischen Vokalsolisten, wurde 1990 im Danilow Kloster in Moskau am Sitz des russisch-orthodoxen Patriarchen Alexej II gegründet. Die Künstler haben in der Meisterklasse Gesang am Moskauer Musikkonservatorium eine abgeschlossene Ausbildung in Solo- u. Chorgesang, sowie Dirigat und Komposition. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erlebten beim knapp einstündigen Konzert das weit gespannte Repertoire des Solisten-Quintetts. Es erstreckte sich über die russisch-orthodoxe Kirchenmusik mit ihren jahrtausend alten geistlichen und liturgischen Traditionen, bis hin zur klassischen Chormusik. Die sympathischen Künstler präsentierten zudem in besonderer Weise Werke aus dem reichhaltigen Schatz russischer Volksmusik, die mit großer Intensität, nahezu unglaublich differenzierter Dynamik und äußerster Präzision in brillanter Weise vorgetragen wurden. Das begeisterte Publikum dankte den Sängern mit lang anhaltendem Applaus.

Die schönsten Melodien aus Klassik und Folk

Windwood & Co. zu Gast beim Förderverein

Der Vorstand des Fördervereins: v.l. Peter Thiemann, Uta Rogoz, PD Dr. Stefan Bender und Matthias Hüllen

Die drei Multiinstrumentalisten Vanessa Feilen, Jörn Pfeiffer und Andreas Schuss spielten die schönsten Melodien aus Klassik, Folk und Gospel. Dabei bewiesen die Künstler ihre Virtuosität auf den unterschiedlichsten Instrumenten. So erklangen Panflöte, Querflöte, Saxophon, Tenorflöte, Klarinette, Gitarre, Harfe, Bouzuki, Kontrabass, Piano sowie diverse Percussioninstrumente in immer neuen Kombinationen. Die wunderschöne Musik der Künstler lud dazu ein, die Seele baumeln zu lassen. Mit humorvollen Geschichten und Zwischenansagen verband Andreas Schuss die Stücke.

⇑ Zum Seitenanfang

Förderverein will weiterhin „kulturelle Brücken“ bauen

Der Vorstand des Fördervereins: v.l. Peter Thiemann, Uta Rogoz, PD Dr. Stefan Bender und Matthias Hüllen
Auf ein erfolgreiches Jahr kann der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg e.V. zurückblicken. So zog der Vorsitzende des Vereins, PD Dr. Stefan Bender auf der Hauptversammlung eine durchweg positive Bilanz. Zahlreiche Projekte und Aktionen zur ideellen und materiellen Unterstützung psychisch kranker und behinderter Menschen konnten auch in 2009 realisiert werden. Als Beispiele nannte Bender u.a. die Kunstausstellung des Marsberger Malers Ronald Stöber, die auf Grund anhaltenden Interesses verlängert werden musste sowie das Pavillonkonzert des Musikensembles Windwood & Co. aus Siegen. Beide kulturellen Veranstaltungen haben Menschen mit und ohne psychischer Erkrankung zusammengeführt und dabei geholfen Berührungsängste zur Psychiatrie abzubauen. Im Herbst setzt der Förderverein sein kulturelles Angebot mit einem Jazzkonzert und einer weiteren Kunstausstellung fort. Zu den Zielen des Vereins gehören aber nicht nur die Förderung kultureller Aktivitäten sondern auch die Unterstützung mittelloser Patienten im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Betreuung und Behandlung von Patienten der LWL-Klinik sowie die Förderung der beruflichen und sozialen Rehabilitation psychisch Kranker und psychisch Behinderter gehören dazu. So konnte z.B. Spielzeug für eine Eltern-Kind-Station angeschafft und eine sozial-therapeutische Maßnahme für Patienten im integrierten Maßregelvollzug auf Norderney unterstützt werden. Florian Bredt, Sozialarbeiter der Station 06/2 stellte das Projekt auf der Hauptversammlung vor. Als besondere Aktion im September veranstaltet der Förderverein, dank des außergewöhnlichen Engagements mehrerer Vereinsmitglieder wieder ein Patienten-Minigolfturnier. Bei den Wahlen wurden PD Dr. Stefan Bender als 1. Vorsitzender, Peter Thiemann als stellvertretender Vorsitzender sowie Matthias Hüllen als Schriftführer bestätigt. Für Jörg Klein, der nicht mehr kandidierte, wurde Uta Rogoz zur Schatzmeisterin gewählt. PD Dr. Stefan Bender dankte Klein für seine Arbeit mit einem kleinen Marsberger Präsent. Zu Kassenprüfern für 2010 wurden Stefan Nellenschulte und Hildegard Bartmann-Friese gewählt, bevor die Vereinsmitglieder die Hauptversammlung beim traditionellen „Vorstandsimbiss“ ausklingen ließen.

Klassik traf Jazz

Klavierkonzert am 05. November 2010, 19.00 Uhr im Festsaal der LWL-Klinik begeisterte rund 100 Zuhörer Am Freitag, den 05. November, um 19.00 Uhr präsentierte der Förderverein der LWL-Klinik Marsberg im Festsaal der Klinik, Weist 45, einen ganz besonderen Hörgenuss. Die Paderborner Pianistin Dr. Michelle Kloppenburg nahm fast 100 Zuhörer bei ihrem Konzert „Jazz trifft Klassik“ mit auf eine musikalische Reise voller romantischer Lebensfreude für die goldene Herbstzeit. Dabei paarte die gebürtige Amerikanerin Klassik mit melodischen Jazz. Neben Werken von Frederic Chopin, Claude Debussy, George Gershwin, Dave Brubeck präsentierte Michelle Kloppenburg mit einer beschwingenden Leichtigkeit auch moderne Stücke von Bette Midler oder Seal. Mit bezaubernden Kommentaren entführte Sie die Zuhörer in Südstaatenbars und bei der dritten Zugabe, "Come with me" von Norah Jones, fast zu sich nach Hause. Das Publikum dankte ihr mit lang anhaltendem Applaus.

Patienten spielten Minigolfmeisterschaft aus

Peter Thiemann (re.) gratuliert dem Turniersieger Dieter S.
Spaß und Spannung standen auch beim zweiten Minigolfturnier für Patientinnen und Patienten der beiden LWL-Kliniken Marsberg im Vordergrund. Auf der Minigolfanlage an der Diemel bewiesen die Teilnehmer aus den Einrichtungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ihr Geschick im Umgang mit Schläger und Ball. Veranstaltet wurde diese besondere sportliche Herausforderung vom Förderverein der LWL-Klinik Marsberg e.V. Mit dem Turnier bot der Förderverein den Patientinnen und Patienten einen unterhaltsamen Nachmittag außerhalb des Stationsalltages. Im Rahmen der Siegerehrung dankte Peter Thiemann, stellv. Vorsitzende des Vereins, Bernd Dinkelmann, der das Turnier organisiert und betreut hat. Für ihren Einsatz erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde sowie als „kleinen Preis“ einen Eisbecher. Die besten Spielerinnen und Spieler bekamen zusätzlich Pokale, die von Rechtsanwalt Peter Prümper gespendet wurden. Mit hervorragenden Ergebnissen setzten sich bei den Erwachsenen Dieter S. und Irina M. durch. Die beiden Pokale für Kinder- und Jugendliche gingen an eine Patientin und einen Patienten der Stationen 21 A 2 und 21 A 1.

⇑ Zum Seitenanfang