Klinik-Startseite



Information über die Allgemeine Suchtaufnahme (18.3)

Die Station 18-3 ist die allgemeine Aufnahmestation der Abteilung für Suchtbehandlungen. Sie bietet Männern und Frauen Möglichkeiten zum Entzug von Alkohol oder Medikamenten. Durch eine rasche Aufnahme soll Betroffenen eine Unterbrechung des Suchtkreislaufes ermöglicht werden. Die medizinische Behandlung führen wir mit Medikamenten durch, die Entzugsbeschwerden dämpfen. Nach Besserung des körperlichen und seelischen Befindens soll eine kurze suchtmedizinische Behandlung die individuellen Probleme erkennen und Wege aufzeigen, wie diese bewältigt werden können: Probleme mit der Sucht, mit sozialen Folgeproblemen und mit psychischen Beschwerden.
(s. dazu: Qualifizierter Entzug).
Weitergehende psychiatrische Erkrankungen wie z.B. Angststörungen, Depressionen, Essstörungen, Psychosen werden mitbehandelt, ggf. geeignete Behandlungsmöglichkeiten aufgezeigt.

Die Station verfügt über 23 Betten auf einem geschützten und einem offenen Teilbereich (wird in Kürze wieder eingerichtet). Wir erwarten eine telefonische Anmeldung. Die Aufnahme kann kurzfristig erfolgen, werktags in der Zeit zwischen 10:00 h und 16:00 h.
In Krisenfällen nehmen wir aber auch jederzeit auf. Wir behalten uns aber vor, die Notwendigkeit der sofortigen Aufnahme zu prüfen.
Bei geplantem Medikamentenentzug führen wir in der Regel vor der Aufnahme ein fachärztliches Gespräch durch.
Die Behandlungsdauer sprechen wir im Einzelfall ab. Sie beträgt für den einfachen Entzug in der Regel bis zu einer Woche, für die qualifizierte Entziehung 14 Tage.
Bei psychischen Begleiterkrankungen können längere Behandlungen erforderlich werden.

Die medizinische Behandlung erfolgt mit ärztlicher und pflegerischer Versorgung.
Die qualifizierte Behandlung erfolgt in Einzelgesprächen mit dem Arzt, der Pflegekraft und dem/der Sozialtherapeuten/in. Das Tagesprogramm enthält dazu ein Werkraumangebot, ein umfangreiches Sportangebot, Entspannungsverfahren, (einfache Ohr-) Akupunktur , Gruppengespräche und Informationsabende mit Mitgliedern einzelner Alkoholiker - Selbsthilfegruppen.
Wir vermitteln in weiterführende Behandlungen und Hilfen z.B. Medizinische Rehabilitationsbehandlungen (Entwöhnungen), (sucht-)tagesklinische Behandlung, ambulante Behandlung, Suchtberatung, Selbsthilfegruppen und betreute Wohnformen. Patienten mit kliniknahem Wohnort können an unserer Suchtmedizinischen Ambulanz Behandlungen zur Stabilisierung der Abstinenz in Anspruch nehmen.
Links : weitergehende Informationen über Alkoholabhängigkeit z.B.:

www.dhs.de
www.planet-wissen.de
www.lwl.org/LWL/Jugend/lwl_ks/portal/

Kontakt:
Station 18/3
im Haus 18 der LWL-Klinik Lengerich
Tel.: 05481 12358 oder 05481 120 (Klinikpforte)
Ansprechpartner für weitere Informationen:
Frau Ahlbrand–Hollborn
Tel.: 05481 12-481
Email: r.ahlbrand-hollborn@wkp-lwl.org
Herr Höfte
Tel.: 05481 12-372
Email: j.hoefte@wkp-lwl.org
Herr Dr. Luedtke
Tel.: 05481 12-543
Email: dr.luedtke@wkp-lwl.org