Klinik-Startseite



Ergotherapie

Die Ergotherapie der LWL-Klinik Lengerich bietet Patienten/-innen zahlreiche und differenzierte Angebote.

Auch über die Institutsambulanzen können Patienten/-innen an ergotherapeutischen Angeboten teilnehmen. Die Kostenübernahme erfolgt durch die Krankenkasse (Heilmittelverordnung) oder durch einen Sozialhilfeträger (Eingliederungshilfe).


Was will die Ergotherapie bewirken?

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie persönlich bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit zu stärken.
Spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung helfen dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

Angebote:

Die Patienten/-innen können nach einer Verordnung durch den Arzt an den für sie ausgewählten Ergotherapieangeboten teilnehmen.
Die Ergotherapie ist zentral und dezentral organisiert .

Was gehört zur zentralen Ergotherapie?

· Arbeitstherapie
· Werkräume I + III
An diesen Angeboten können Patienten/-innen aller Stationen teilnehmen.

Was gehört zu dezentralen Ergotherapie?

Die Ergotherapeuten der dezentralen Ergotherapie sind auf folgenden Stationen tätig:
. Abteilung für Gerontopsychiatrie
· Abteilung für Allgemeine Psychiatrie und Psychotherapie
· Behandlungszentrum für Hörgeschädigte
· Tagesklinik
· Depressionsstation
Hier ist die Ergotherapie Bestandteil des Stationssetings. Zusätzlich besteht die Möglichkeit an den Angeboten der zentralen Ergotherapie teilzunehmen.