LWL-Klinik Lengerich

Behandlungszentrum klinische Psychiatrie

Dr. med. Rebekka Breustedt. Oberärztin Station 16.1. Tel. 05481 12-328. E-Mail: r.breustedt@lwl.org
Dr. med. Vera Glöckner. Oberärztin Station 16.2. Tel. 05481 12-328. E-Mail: v.gloeckner@lwl.org

Zu uns kommen Menschen, die an einer Psychose, einer Depression oder einer anderen psychischen Erkrankung leiden oder eine schwere Lebenskrise durchschreiten. In akuten Phasen brauchen sie Ruhe und Schutz, um sich neu zu orientieren und wieder zu sich zu finden. Wir wollen helfen und die Betroffenen wieder in ruhiges Wasser lotsen, gemeinsam neue Wege entdecken.

Dazu braucht es die ganze Kraft aller an der Behandlung beteiligten Berufsgruppen:

Die Ärztinnen und Ärzte der Station stehen Ihnen mit ihrem Wissen und ihrem Engagement zur Seite. Dabei widmen sie den seelischen wie den körperlichen Symptomen ihre ganze Aufmerksamkeit.

In Ihrer Krise lassen wir Sie nicht allein. Krankenschwestern und Krankenpfleger stehen Ihnen zur Seite, bieten sich Ihnen als Gesprächspartner an und begleiten Sie durch den Tag.

Im Rahmen der Psychoedukation informieren Sie unsere Psychologen über Ihre Erkrankung. Oft kommen zu der eigentlichen psychischen Erkrankung soziale oder familiäre Probleme hinzu. Unsere Sozialarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat bei allen großen und kleinen Problemen des Lebens bei und organisieren mit Ihnen wichtige Hilfen.

Darüber hinaus haben Sie bei der Kunsttherapie in der Gruppe oder einzeln die Möglichkeit neue kreative Seiten zu entdecken bzw. diese zu stärken.

Bei der Bewegungstherapie geht es um das Spüren des eigenen Körpergefühls.

Schließlich haben Sie bei unterschiedlichen Formen der Ergotherapie die Möglichkeit Ihre Belastbarkeit zu steigern, möglicherweise neue Interessen zu erkennen und Ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Bei den Entspannungsverfahren lernen Sie Stress abzubauen und Angst zu bewältigen.

Letztlich wollen wir, dass es Ihnen auch nach dem stationären Aufenthalt weiterhin gut geht und planen mit Ihnen individuell abgestimmte Maßnahmen der Weiterbehandlung.

Unser Behandlungszentrum bietet Ihnen eine offen und eine geschützt geführte Station. Wenn es Ihnen wieder etwas besser geht, bieten wir Ihnen auch an, die Behandlung tagesklinisch bei den Ihnen schon vertrauten Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften fortzusetzen.

Die Stationen sind wohnlich eingerichtet, bieten Möglichkeiten zur Ruhe zu kommen, aber auch Gelegenheit, bei Fernsehen oder gemeinsamen Spielen ungezwungen neue Kontakte zu knüpfen.

Es stehen Ihnen Ein- Zwei- und Dreibettzimmer zur Verfügung. Mehrere große Tagesräume, ein geschützter Garten und ein großer Park bieten Raum für Gemeinsamkeit, Beschäftigung, aber auch Rückzug.

Sie wissen nicht mehr weiter, schaffen den Weg nicht mehr alleine oder wissen nicht, wo Sie anfangen sollen. Wir wissen, es ist zu schaffen und wollen Sie aus der Krise begleiten!

Wenn Sie sich für das Behandlungsangebot interessieren, melden Sie sich

montags – freitags

8:30 – 17:00 Uhr

unter Telefon 05481 12-0 (Pforte und mit Aufnahmehandy
BZ Klinische Psychiatrie verbinden lassen).

 

Kontakt:

Monika Lücke. Pflegerische Stationsleitung Station 16.1. Tel. 05481 12-502. E-Mail: m.luecke@lwl.org

Pflegerische Stationsleitung 16.2

Britta Preuß

Tel.: 05481 12-387