LWL-Klinik Lengerich

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Der Fachbereich Psychosomatische Medizin und Psychotherapie behandelt Patienten und Patientinnen mit Erkrankungen, bei denen eine Wechselwirkung zwischen Seele und Körper im Vordergrund steht. Hierzu zählen Krankheiten, bei denen seelische, körperliche und soziale Einflüsse die Entstehung der Krankheit verursacht oder mit beeinflusst haben oder im Verlauf der Krankheitsentwicklung eine wesentliche Rolle spielen.

Die Psychosomatik  befasst sich nicht nur mit Krankheiten, sondern auch mit der Gesundheitsentstehung (Salutogenese), Prävention und Krankheitsverarbeitung.

Wir behandeln Patienten mit  stressbedingten  Krankheiten (Burnout), Essstörungen, Schmerzerkrankungen oder Körperbeschwerden ohne eindeutige organische Ursachen.

Auch Traumafolgeerkrankungen, Störungen des Selbstwertgefühls, Angststörungen, Anpassungsprobleme in zwischenmenschlichen Beziehungen sowie bestimmte Depressionen, Sexualstörungen und Abhängigkeitserkrankungen wie zum Beispiel Kauf-, PC- oder Internetsucht zählen zu den psychosomatischen Krankheitsbildern.

Bei körperlichen Krankheiten, die eine besondere psychische Belastung für den Patienten bedeuten, bieten wir umfassende therapeutische, konsiliarärztliche und soziale Unterstützung an. Das betrifft zum Beispiel chronische Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose, Herz- oder auch Krebs-erkrankungen. Besonders in Hinblick auf den Verlauf der somatischen Krankheit profitieren die Betroffenen von einer psychotherapeutischen Unterstützung.

Am Anfang der Therapie steht das Erstgespräch mit dem Patienten, der von seelischen und psychosomatischen Beschwerden betroffen ist. In Abstimmung mit den wissenschaftlichen Leitlinien und den entsprechenden Schwerpunktbereichen erfolgt eine Beratung, ob eine ambulante, tagesklinische oder stationäre  Behandlung indiziert ist.

Auch eine Beratung von Angehörigen, die in der Regel ebenfalls belastet und betroffen sind, erfolgt regelmäßig.

Im Rahmen der Behandlung im Bereich Psychosomatik und Psychotherapie reicht das Therapieangebot von Elementen der Psychoanalyse über tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, störungsspezifische Therapieangebote (TFP, Traumatherapie), verhaltenstherapeutische Elemente, fachspezifische Bezugspflege und spezialtherapeutische Methoden wie Körper-, Musik-, Gestaltungs-, und Kunsttherapie sowie Entspannungsverfahren (Yoga, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung).

 

Wenn Sie sich für das Behandlungsangebot interessieren, können Sie ein Erstgespräch vereinbaren:

Telefon 05481 12-204, Frau Leugers und Frau Fiegenbaum

montags – freitags 8:30 – 17:00 Uhr

 

Ansprechpartner/-innen:

Chefarzt  Dr. Chrysanthou

Bereichsleitender Arzt  Dr. Theiling

Stellvertreter/Oberarzt Dr. Kemming

Pflegerische Stationsleitung Nicole Hindersmann-Blank (Schwerpunkt Psychosomatik, Trauma, Persönlichkeitsstörung)

Pflegerische Stationsleitung Carmen Fleige (Schwerpunkt Depression)

Luftbildaufnahme des weitläufigen Parks der LWL-Klinik Lengerich direkt am Teutoburger Wald. Der Fachbereich Psychosomatik und Psychotherapie ist in Haus 19, unten Mitte. - Foto: Peter Sondermann

Eingang zum Fachbereich Psychosomatik und Psychotherapie. Das Haus liegt direkt am Rande des Teutoburger Waldes, der viele schöne und erholsame Spaziermöglichkeiten und Ausblicke ins Münsterland bietet.