Rund 1200 Patienten im LWL-Maßregelvollzug

Deutlich weniger Maßregelvollzugspatienten als Strafgefangene

In den LWL-Kliniken in Westfalen-Lippe sind derzeit rund 1200 psychisch kranke und suchtkranke Straftäter/-innen in forensischer Behandlung.

Zum Vergleich: In ganz Nordrhein-Westfalen wurden laut Angaben des Statistischen Bundesamtes Ende 2011 (31.12.) insgesamt 2940 forensische Patienten im Maßregelvollzug behandelt, 16637 Straftäter waren etwa zeitgleich (31.11.) im Justizvollzug untergebracht, befanden sich also in Gefängnissen.

Grafik: Tabelle mit aktuellen Belegungszahlen der LWL-Maßregelvollzugskliniken Mehr Patienten als Plätze: Belegungsübersicht von forensischen LWL-Kliniken (Stand: 01.01.2014)

Circa 200 geeignete, weitgehend austherapierte forensische Patienten werden regelmäßig in den elf allgemeinpsychiatrischen LWL-Kliniken behandelt, zum Beispiel zur Vorbereitung der nachsorgenden Betreuung. Darüber hinaus hält die Kinder- und Jugendpsychiatrie der LWL-Klinik Marsberg 10 Plätze für die Behandlung von minderjährigen forensischen Patienten vor.

⇑ Zum Seitenanfang