Maßregelvollzug

Leitlinien zur ambulanten Nachsorge

Nachdem das Land NRW im August 2003 finanzielle Mittel für den Aufbau und die Arbeit von Forensischen Nachsorgeambulanzen zur Verfügung gestellt hatte, hat sich beim Landschaftsverband Westfalen Lippe in der LWL-Maßregelvollzugsabteilung Westfalen eine Arbeitsgruppe konstituiert.
Diese Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus Mitarbeitern der Verwaltung und langjährig erfahrenen Praktikern, entwickelte Leitlinien zur ambulanten Nachsorge suchtkranker und psychisch kranker StraftäterInnen der forensischen Kliniken im Bereich des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. An diesen Leitlinien haben sich die jeweiligen Forensischen Ambulanzen in ihrer, durch regionale und strukturelle Vorgaben durchaus unterschiedlichen Arbeit, zu orientieren.