Leitlinien zur ambulanten Nachsorge

Orientierung für Forensische Nachsorge-Ambulanzen

Nachdem das Land NRW im August 2003 finanzielle Mittel für den Aufbau und die Arbeit von Forensischen Nachsorge-Ambulanzen bereit gestellt hatte, hat eine Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus Fachleuten der LWL-Maßregelvollzugsabteilung und langjährig erfahrenen Praktikern, Leitlinien zur ambulanten Nachsorge suchtkranker und psychisch kranker Patienten aus dem LWL-Maßregelvollzug entwickelt. An diesen Leitlinien orientieren sich die Forensischen Nachsorge-Ambulanzen in ihrer Arbeit, die durch regionale und strukturelle Vorgaben unterschiedlich geprägt sein kann.