Porträtbild von Axel-Schröder-Bergstermann Axel Schröder Bergstermann arbeitet vor seinem vollen Amtantritt im Juli 2010 bereits kommissarisch als Pflegedirektor der LWL-Maßregelvollzugsklinik Herne.

November 2009

LWL beruft Pflegedirektor

Seine Berufung zum Pflegedirektor der künftigen LWL-Maßregelvollzugsklinik Herne hat Axel Schröder-Bergstermann nun mit seiner Unterschrift besiegelt. Der 45jährige Pflegewissenschaftler war Mitte November vom Gesundheits- und Krankenhausausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) einstimmig berufen worden. Bevor er sein Vollzeitamt im Juli 2010 antritt, wirkt er schon seit Mitte November kommissarisch am organisatorischen und personellen Aufbau des Pflege- und Erziehungsdienstes der Klinik mit. Die Forensik in Herne wird voraussichtlich Ende 2010 eröffnet.

Schröder-Bergstermann hat sich in einem mehr als zwanzigköpfigen Feld qualifizierter Bewerber/-innen durchgesetzt. Schon den Aufbau der 2006 eröffneten LWL-Forensik in Dortmund hat der gelernte Krankenpfleger als Stellvertretender Pflegedirektor mitgestaltet. Er hat seinen Beruf von der Pike auf gelernt: Nachdem er 1990 die Krankenpflegeausbildung an der allgemeinpsychiatrischen LWL-Klinik Dortmund erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete er zehn Jahre als Krankenpfleger in mehreren psychiatrischen Kliniken. Parallel dazu erreichte der Familienvater im Studiengang „Pflegewissenschaften“ an der Universität Witten/Herdecke zunächst den Bachelor und 2003 schließlich den Abschluss „Master of Science in Nursing“.

Im Jahr 2000 kehrte Schröder-Bergstermann als abteilungsleitender Pflegedienstleiter an die LWL-Klinik Dortmund zurück, bevor er Ende 2005 als Stellvertretenden Pflegedirektor an die kurz darauf eröffnete LWL-Klinik für Forensische Psychiatrie Dortmund, Wilfried-Rasch-Klinik, wechselte. Mit seiner Frau und zwei Kindern wohnt der gebürtige Oldenburger in Dortmund.