Porträtbild Ute Franz

März 2010

LWL beruft Ärztliche Direktorin

Das Führungstrio der künftigen LWL-Maßregel- vollzugsklinik Herne ist komplett: Zur Ärztlichen Direktorin hat der Gesundheits- und Krankenhausausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe in seiner jüngsten Sitzung die Dortmunder Klinikleiterin Ute Franz (Bild) berufen. Die erfahrene Psychiaterin übernimmt Anfang Juli die ärztlich-therapeutischen Führungsaufgaben beim Aufbau der Herner Forensik. Die Klinik wird voraussichtlich Anfang 2011 in Betrieb gehen.
 

Die 49jährige Fachärztin hatte bereits den Aufbau der 2006 eröffneten LWL-Forensik in Dortmund übernommen. Ähnlich wie die Dortmunder Klinik wird die Herner Forensik auf die Behandlung und Sicherung von psychisch kranken Straftätern mit Psychosen und Persönlichkeitsstörungen ausgerichtet sein. Beide konzeptionell ähnlichen Kliniken bleiben eigenständig.

Bevor die aus Bad Honnef stammende Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie 2004 nach Dortmund kam, arbeitete sie vier Jahre als Chefärztin in der Klinik für forensische Psychiatrie am Sächsischen Krankenhaus in Altscherbitz. Ab 1998 war sie zuvor als Oberärztin in der frauenforensischen Abteilung des Bezirkskrankenhauses Taufkirchen/Vils tätig.

Nach dem Medizinstudium in Bonn hatte Ute Franz zunächst von 1989 bis 1998 als Assistenzärztin im bayerischen Bezirkskrankenhaus Haar und im Städtischen Krankenhaus München-Harlaching gearbeitet. Ute Franz ist verheiratet und hat eine Tochter.