Therapeutische Arbeit in multiprofessionellen Teams

Grundlage der Behandlung und letztlich auch der Sicherheit im Maßregelvollzug ist die therapeutische Arbeit von multiprofessionellen Teams: Unterschiedliche Berufsgruppen setzen in der Patientenarbeit gezielt an unterschiedlichen Punkten an, führen die Ergebnisse ihrer Arbeit dann wieder zusammen und beurteilen und planen den Therapieprozess gemeinsam.

Arbeitstherapie in der Holzwerkstatt Arbeitstherapie in der Holzwerkstatt

Unter einer fachärztlichen therapeutischen Leitung sind Ärzte/innen, Psychologen/innen, Ergotherapeuten/innen (Arbeits- und Beschäftigungstherapie) und anderweitig spezialisierte Therapeuten für die medizinisch-therapeutischen Aufgaben der forensischen Übergangsklinik zuständig. Krankenpfleger, Krankenschwestern und (Heil-) Erzieher/innen füllen das pflegerisch-erzieherische Aufgabenspektrum aus. Weiterhin werden Stellen eingerichtet für Lehrpersonal und Sozialarbeiter/-pädagogen/innen sowie technisches und Verwaltungspersonal.

Qualität und Qualifizierung

Sowohl fachlich fundierte Betreuung und Pflege als auch vielfältige Sicherungsaspekte bestimmen den Stationsalltag. Daher sind kontinuierliche Qualitätskontrollen und Qualifizierung besonders wichtig. In Rheine bedeutet dies unter anderem:

  • konsequente, computergestützte Dokumentation der Behandlung
  • wissenschaftliche Begleitung und Unterfütterung der Behandlung
  • regelmäßige Supervision der Mitarbeiter
  • regelmäßige interne Fortbildungen
  • Aufbauschulungen für alle neuen Mitarbeiter

Zahlen & Fakten zur Personalstruktur

Stand: 01.01.2015

Beschäftigte insgesamt 150
   
Anteil Frauen 42 %
Anteil Männer 58 %
Anteil Teilzeitbeschäftigte 20,67 %
Anteil Vollzeitbeschäftigte 79,33 %
Anteil ärztlich/therapeutisches Personal 14,67 %
Anteil pflegerisch/erzieherisches Personal  71,33 %
Anteil Personal Dienstleistungsbereich 14 %