Therapeutische Arbeit in multiprofessionellen Teams

Die Beschäftigten der LWL-Maßregelvollzugsklinik Rheine kommen aus verschiedenen Berufsfeldern mit medizinisch-therapeutischen und pflegerisch-erzieherischen Aufgaben. In der Patientenarbeit setzen sie gezielt an unterschiedlichen Punkten an, führen Ergebnisse zusammen und beurteilen und planen den Therapieprozess gemeinsam. Diese Arbeit in multi-professionellen Teams bildet die Grundlage der Behandlung und letztendlich auch der Sicherheit im Maßregelvollzug.

Unter fachärztlicher therapeutischer Leitung sind Ärzte/innen, Psychologen/innen, Ergotherapeuten/innen (Arbeits- und Beschäftigungstherapie) und weitere Therapeuten für die medizinisch-therapeutischen Aufgaben der forensischen Übergangsklinik zuständig. Krankenpfleger, Krankenschwestern und (Heil-) Erzieher/innen füllen das pflegerisch-erzieherische Aufgabenspektrum aus. Weiterhin werden Stellen eingerichtet für Lehrpersonal und Sozialarbeiter/-pädagogen/innen sowie technisches und Verwaltungspersonal.


Arbeiten im Maßregelvollzug

Kurzfilme zeigen LWL-Mitarbeiter im Berufsalltag

Sie interessieren sich für das Berufsfeld Maßregelvollzug, haben aber nur wenig Vorstellungen, wie der Arbeitsalltag in einer forensischen Klinik aussieht? Um Interessierten einen Eindruck zu vermitteln, haben Filmteams LWL-Mitarbeiter einen Tag lang begleitet. 

Einblicke in den ärztlichen und psychologischen Arbeitsalltag zeigt dieser LWL-Kurzfilm: 

Einblicke in den Arbeitsalltag des Pflege- und Erziehungsdienstes erhalten Sie hier:
 


Qualität und Qualifizierung

Sowohl fachlich fundierte Betreuung und Pflege als auch vielfältige Sicherungsaspekte bestimmen den Stationsalltag. Daher sind kontinuierliche Qualitätskontrollen und Qualifizierung besonders wichtig. In Rheine bedeutet dies unter anderem:

  • konsequente, computergestützte Dokumentation der Behandlung
  • wissenschaftliche Begleitung und Unterfütterung der Behandlung
  • regelmäßige Supervision der Mitarbeiter
  • regelmäßige interne Fortbildungen
  • Aufbauschulungen für alle neuen Mitarbeiter

Zahlen & Fakten zur Personalstruktur

Stand: 01.01.2017

Beschäftigte insgesamt 150
   
Anteil Frauen 59,33 %
Anteil Männer 40,67 %
Anteil Teilzeitbeschäftigte 27,33 %
Anteil Vollzeitbeschäftigte 72,67 %
Anteil ärztlich/therapeutisches Personal 14,67 %
Anteil pflegerisch/erzieherisches Personal  72,67 %
Anteil Personal Dienstleistungsbereich 12,67 %