Auf dem Bild ist die Cafeteria mit vielen Sitzmöglichkeiten und einem Kicker zu sehen. Die Patientencafeteria

Freizeitangebote

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Gewichtung von Arbeit und Freizeit in unserer Gesellschaft erheblich verändert. Die Bedeutung der Freizeit und damit der Freizeitgestaltung hat zugenommen.

Der gewachsene Anteil "freier Zeiträume" geht heute über das bloße Ausruhen von den Anstrengungen der Arbeit hinaus zu vermehrten individuellen und gemeinschaftlichen Aktivitäten und Zielen. Aufgrund der Sozialisation der Maßregelpatienten ist ihnen ein adäquater (straffreier) Umgang mit dieser Freizeit kaum oder nicht mehr möglich.

 

Die Freizeitorientierung (im Sinne von freier Zeit) kann sich in einer Maßregelvollzugklinik, in der sich die Patienten in einer Situation der persönlichen Unfreiheit befinden, nur auf die Basis eines relativ frei gestaltbaren Zeitraums innerhalb des Vollzugsalltages beziehen. Solche freien Zeiten setzen sich von den sonstigen verpflichtenden Therapiemaßnahmen ab.

Auf dem Bild ist die Bibliothek der Patienten zu sehen. Es stehen einige Regale mit Büchern im Hintergrund, während vorne ein paar Sitzmöglichkeiten sind. Die Patientenbibliothek

Es ist daher wichtig, dass mit den angebotenen Aktivitäten den Patienten gegenüber nicht der Eindruck erweckt wird, dass es sich um weitere fremdbestimmte Therapiemaßnahmen handelt, sondern lediglich um Angebote und Anregungen für die Freizeitgestaltung außerhalb des Stationsalltages.

Um vorhandenes Misstrauen abzubauen, bedarf es daher einer entsprechenden Motivation des Patienten zur aktiven Teilnahme an Freizeitaktivitäten. Die angebote bestehen vorrangig zur bildenden, sportlichen und gesellschaftlichen Betätigung des Patienten, wobei sie eine regenerierende, ausgleichende, unterhaltende, anregende sowie freizeitpädagogische Wirkung einnehmen sollen.

Auf dem Bild sieht man im Hintergrund die Kegelbahn des Sozialzentrums. Im Vordergrund steht ein Tisch mit Stühlen. Die Kegelbahn

Die praktische Umsetzung dieser angeleiteten Freizeitgestaltung erfolgt bei uns in Ergänzung zu den stationsbezogenen Aktivitäten unter dem "Dach" des Sozialzentrums, in dessen räumlichem Mittelpunkt eine Cafeteria, eine Bücherei und sonstige Freizeiträumlichkeiten stehen. Hier werden unter pädagogisch/erzieherischer Anleitung z.B. diverse Sporttuniere, Spiel- und Kegelabende sowie Projektgruppen in den Bereichen Theater oder Musik durchgeführt und auch die überregional verbreitete Patientenzeitung "Schloßgeister" erstellt.

Innerhalb dieses Settings können hier unter qualifizierter Betreuung Unsicherheiten, Angst sowie gruppendynamische Konflikte in Freizeitsituationen erkannt und überwunden werden.

⇑ Zum Seitenanfang