Bildung - Lernen in der Forensik

Schulische und berufliche Förderung im Rahmen des Maßregelvollzugs erklärt sich vor dem Hintergrund der eklatanten Bildungsdefizite bei vielen der untergebrachten Personen. Die Chancen auf Wiedereingliederung in die Gesellschaft steigen mit einem verbesserten Beildungs- und Ausbildungsniveau.

Auf dem Bild ist ein Schulraum mit Tafel, Tischen und Globus zu sehen. Ein Unterrichtsraum der Klinikschule





Die Ziele der schulischen und beruflichen Förderung unserer Patienten sehen wir daher in der Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten und der Entwicklung individueller Fähigkeiten, um

• 

die Teilhabe am Leben in der Einrichtung und später in der Gesellschaft zu erweitern,

• 

Orientierungs- und Lebenshilfen für eine Bewährung des Alltags bereit zu stellen und so auch etwaige negative Folgen einer längerfristigen Unterbringung zu vermindern,

• 

die Voraussetzungen für den Erwerb schulischer und beruflicher Qualifikationen zu schaffen,

• 

den Einzelnen in seiner persönlichen Entwicklung zu fördern.

Auf dem Bild ist ein weiteres Schulzimmer zu sehen. An der Wand hängt eine große Weltkarte. Ein weiterer Unterrichtsraum

Um die beschriebenen Ziele erreichen zu können, bieten wir unseren Patienten allgemeinbildenden Unterricht mit unterschiedlichen Inhalten und Schwierigkeitsgraden an. Bei jedem Patienten wird eingangs die pädagogische Diagnostik erhoben, um Art und Umfang des Unterrichts bestimmen zu können. Die Angebote der Klinikschule reichen von der Alphabetisierung, über Deutsch als Zweitsprache (für Patienten mit Migrationshintergrund) bis hin zu Grund- und Aufbaukursen in den Elementarfächern sowie Hauptschulabschlusskursen nach Klasse 10a. Bei Bedarf wird Englisch und Förderunterricht angeboten. Externe Realschulabschlusskurse sowie Vorbereitungskurse für das Abitur und das Hochschulstudium ohne Reifezeugnis sind bei entsprechender Eignung möglich. Das konkrete Angebot orientiert sich an den Fähigkeiten und dem Interesse des einzelnen Patienten.

Zur beruflichen Neuorientierung werden Angebote gemacht, die vom Berufspraktikum über den EDV-Unterricht bis hin zum Erwerb von Schweiß- und Maschinenscheinen reichen. Die Festlegung von Zielen und Schulungsmaßnahmen erfolgt gemeinsam mit dem Teilnehmer und in Absprache mit dem behandelnden Stationsteam.

⇑ Zum Seitenanfang