Äußere Sicherheit

Schutz für Bevölkerung und Personal

In dreifacher Hinsicht erfüllen bauliche und elektronische Vorrichtungen an der forensischen Klinik Sicherheitsfunktionen: nach außen zum Schutz der Bevölkerung, nach innen zum Schutz des Personals, und indem sie die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen für den nachhaltigsten Schutz der Gesellschaft, die Sicherheit durch Therapie.

Grundriss der Wilfried-Rasch-Klinik mit farbig markierten Gebäudeteilen und Legende Grundriss der Wilfried-Rasch-Klinik.
Die Wilfried-Rasch-Klinik ist ein nach außen hin geschlossenes System mit einem zentralen Zugang: der Pfortenanlage zur Leni-Rommel-Straße hin. Angeordnet wie eine Art "Wagenburg" liegen nach außen gesicherte Gebäudefassaden oder fünfeinhalb Meter hohe Mauern. Aus Sicherheitsgründen sind die unterschiedlichen Funktionsbereiche im Innern der Klinik, wie Therapie- und Stationsgebäude und die Außenhöfe einzeln gegeneinander abschließbar und jeweils separat zu erreichen. Zum Schutz des Personals ist ein modernes elektronisches Kommunikations- und Notrufsystem vorhanden.

Internationale Bau- und Therapieerfahrung

Erfahrungen beim Bau neuer forensischer Kliniken im In- und Ausland sind in das Sicherheitskonzept der LWL-Klinik für Forensische Psychiatrie Dortmund eingeflossen. Besonders berücksichtigt haben die Planer/innen des Landesbeauftragen für den Maßregelvollzug die Vorschläge von internationalen Expertenkommissionen, Gutachten und LWL-Fachleuten zur Sicherheit im Maßregelvollzug - sowohl in therapeutischer als auch in baulicher Hinsicht. Die zuständigen Polizeibehörden wurden bei der Erstellung des Sicherheitskonzeptes einbezogen.

⇑ Zum Seitenanfang