Lehrer Michael Lasthaus freut sich gemeinsam mit seinen Kollegen Hubert Dahlkamp (l.) und Thomas Abel-Wolf (r.) über die guten Ergebnisse des diesjährigen Hauptschulabschlusses in der Wilfried-Rasch-Klinik

Büffeln hinter Mauern verbessert Zukunftschancen

Geschafft: Acht Patienten holen Hauptschulabschluss nach

Acht Patienten der Wilfried-Rasch-Klinik in Aplerbeck haben vor den Sommerferien ihren Hauptschulabschluss bestanden – nach zwei Jahren Büffeln hinter den Mauern der forensischen LWL-Klinik. „Das sind weit über zehn Prozent bei 62 Patienten  – damit liegen wir im bundesdeutschen Vergleich ganz weit vorne“, freut sich Erdkundelehrer Michael Lasthaus.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Hubert Dahlkamp und Thomas Abel-Wolf hat er die Patienten in zwei Jahren auf die externen Abschlussprüfungen vor der Prüfungskommission des Schulamtes vorbereitet. Zuletzt hatten sie das gesamte Unterrichtsspektrum von Deutsch und Englisch über Wirtschaftslehre bis Mathematik und Biologie zu dritt abgedeckt, da eine weitere Honorarkraft ausgefallen war.

„Anfangs waren wir nicht sicher, ob alle Teilnehmer durchhalten würden“, erklärt Lasthaus. Dies sei gelungen, weil das gesamte therapeutisch-pflegerische Team mitgezogen hätte, sagt der erfahrene Lehrer: „Wir haben hier eine sehr enge Zusammenarbeit gepflegt und konnten so gemeinsam einige Motivationsflauten oder Versagensängste auffangen.“ Die meisten der Forensik-Patienten – so auch die acht Absolventen - hätten bisher vor allem frustrierende Erfahrungen mit Schulbildung gemacht, erläutert Lasthaus die Hintergründe. Hinzu kämen Einschränkungen wie mangelndes Durchhaltevermögen oder geringes Selbstvertrauen - Defizite,  die auch durch die psychische Erkrankung bedingt seien.

In der Wilfried-Rasch-Klinik hat der Schulunterricht einen hohen Stellenwert, weil ein Schulabschluss eine wichtige Voraussetzung ist, um nach einer erfolgreichen Therapie wieder selbstständig und straffrei außerhalb der Klinik zu leben. Darum bietet die Klinik im zweijährigen Wechsel Realschul- und Hauptschulkurse an; nach den Ferien beginnt ein neuer Realschulschulkursus. Zuletzt hatten 2014 fünf Patienten erfolgreich einen Realschulabschluss gemacht.

Die drei Lehrer arbeiten hauptberuflich in zwei anderen LWL-Maßregelvollzugskliniken in Lippstadt-Eickelborn und Herne und decken den Unterricht in der Wilfried-Rasch-Klinik tageweise mit ab. Aus organisatorischen Gründen sind auch die Prüfungen für die Dortmunder Absolventen in den Schulräumen des großen forensischen LWL-Zentrums in Eickelborn abgehalten worden.