Gisa Lieweris-Amsbeck ist zur Therapeutischen Leiterin der Wilfried-Rasch-Klinik berufen worden

Neue Therapeutische Leiterin berufen

Gisa Lieweris-Amsbeck tritt ihr Amt ab 1. September an

Die psychologische Psychotherapeutin und forensische Sachverständige Gisa Lieweris-Amsbeck ist am Mitte Juli (15.6.2016) zur Therapeutischen Leiterin der Wilfried-Rasch-Klinik berufen worden. Der Gesundheits- und Krankenhausausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wählte die 55jährige Diplom-Psychologin (Jg. 60) einstimmig zur Nachfolgerin von Ute Franz.

Die geborene Lüdenscheiderin wird ihr Amt voraussichtlich zum 1. September antreten. Nachdem Lieweris-Amsbeck 1993 ihr Studium der Rechtswissenschaften und 1996 das Studium der Psychologie in Bielefeld erfolgreich abgeschlossen hatte, zog es sie nach kurzen beruflichen Stationen unter anderem in der Krisenhilfe und Drogenentwöhnung in Essen und Flensburg in den Süden Deutschlands. Nach zwei Jahren an einer Fachklinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Obersdorf arbeitete Lieweris-Amsbeck von 2002 bis 2010 in der Forensischen Klinik am Bezirkskrankenhaus Kaufbeuren, ab 2004 als stellvertretende Direktorin der Klinik.

Zuletzt führte die erfahrene forensische Gutachterin eine Praxis als Psychologische Psychotherapeutin und Supervisorin in Kaufbeuren. Die verheiratete Mutter einer Tochter wird im Herbst nach Dortmund ziehen.