Neue Nachbarn inklusive

LWL-Wohnhaus in Dortmund-Wellinghofen

So kann Inklusion gehen: Vor vier Jahren noch hegten nicht wenige Anwohner im Dortmunder Stadtteil Wellinghofen große Vorbehalte gegenüber dem neuen Wohnhaus des LWL. Heute sind deren 24 psychisch gehandicapte Bewohnerinnen und Bewohner Stammkunden im Gemüseladen, im Zeitungsgeschäft und im Café. Claudia Kozicke, die Kindergartenleiterin von nebenan, schätzt besonders „die Freundlichkeit dieser netten Menschen.“
2009 zogen die Frauen und Männer in ihr neues Zuhause ein, das der LWL inmitten des Stadtteils auf einem von der evangelischen Kirchengemeinde zur Verfügung gestellten Grundstück gebaut hatte. Pfarrer Wolfgang Buchholz: „Es steht einer christlichen Gemeinde gut an, Platz und Raum zu schaffen für solche Menschen mitten in einem Ort – ein hervorragendes Projekt.“ In einem neuen Film stellt es der LWL vor.