Szegediner Gulasch im Römertopf

Wolfgang Busse: „Deftig, lecker und doch so zart“

 

Für 4 Personen ● Zubereitungszeit: ca. 2,5 Stunden ● sehr einfache Zubereitung

Westfalen-Lippe (vr). Das Gericht von Wolfgang Busse, LWL-Veranstaltungskoordinator, macht wenig Arbeit und ist sehr schmackhaft. „Der Römertopf erledigt die meiste Arbeit“, sagt Hobbykoch Busse. „Als Beilage zu dem Gulasch passen Nudeln, Kartoffeln oder ein Stück Brot.“

Zutaten:

• 250 g Zwiebeln
• 40 g Griebenschmalz
• 1 Esslöffel Paprika edelsüß
• 1 Esslöffel Tomatenmark

• 250 g Schweinegulasch und 250 g Rindergulasch
• Salz und Pfeffer
• 500 g Sauerkraut
• 250 ml Rindsbouillon
• 1 Teelöffel Stärkemehl
• 125 ml saure Sahne

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln in Scheiben schneiden.
40 Gramm Griebenschmalz in einer großen Pfanne zerlassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten lassen. 1 Esslöffel Paprika edelsüß und 1 Esslöffel Tomatenmark zufügen, mit dünsten lassen

2. Das Fleisch in Würfel schneiden, mit Salz, Pfeffer bestreuen, zu den Zwiebeln geben und anbraten.

3. Das Fleisch abwechselnd mit dem Sauerkraut in den gewässerten Römertopf schichten.
Die Rindsbouillon hinzugießen, den Topf mit dem Deckel verschließen und in den Backofen stellen.

Im Elektroherd bei 210 bis 230 Grad etwa zwei Stunden garen lassen.

15 Minuten vor Beendigung der Garzeit einen Teelöffel Stärkemehl mit einem Esslöffel kaltem Wasser anrühren und unter das Gulasch rühren. Anschließend die saure Sahne hinzugeben und für die restliche Garzeit nochmal in den Ofen schieben.