Grafik mit dem Text: Das LWL-Corporate Design
  • Abb. 1: Rahmenlayout für Stellenanzeigen

  • Abb. 2: Beispiel einer Stellenanzeige

Stellenanzeigen

Regelung:

Grundlage der Gestaltung von Stellenanzeigen ist das durch die roten Ecken gekennzeichnete Rahmenlayout (siehe Rahmenlayout).

Da die Höhe der Stellenanzeigen variiert, wird hier nicht die 1:20-Regel angewendet. Stattdessen wird das Rahmenlayout durch die Logo-Mindestgröße definiert. Das Quadrat hat dadurch eine feste Seiten­länge von 10 mm, unabhängig von der Höhe (Abb. 1).

Das LWL-Logo steht wie üblich rechts unten (in der Regel schwarz).

Folgende Elemente sind auf jeder Stellenanzeige notwendig  (Abb. 2):

  • Name der Einrichtung (A) – auf einer Linie mit dem oberen Quadrat positioniert
  • Einleitungssatz (B) mit:
    - Einrichtungsnamen
    - voraussichtlichem Antrittsdatum
    - Dauer der Anstellung (sofern befristet)
  • die zu besetzende Position (C) in weiblicher und männlicher Form – rot und größer hervorgehoben
  • der gesetzlich vorgeschriebene Satz zur Gleichstellung und Schwerbehinderung (D)
  • Ansprechperson für Rückfragen (E)
  • Angaben zu Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsfrist und Kenn-Nummer sowie ein Hinweis auf die Online-Bewerbung (F)
  • Anschrift und Internetadresse (G)
  • Gegliedert wird die Anzeige durch eine gestrichelte Linie (0,5 pt) unterhalb des Einrichtungsnamens und einem roten Balken von 5 pt unterhalb der Positionsbezeichnung.

Der Text ist in der Hausschrift Frutiger gesetzt. Die Schriftgröße des Fließtextes beträgt 8 pt. Davon abweichend sind der Einrichtungsname in 9 pt, die Bezeichnung der ausgeschriebenen Position in 12 pt und die Adresse in 6 pt gesetzt.

Vorzugsweise sind Stellenanzeigen mehrfarbig zu gestalten. Dabei sollen einzelne Elemente – CD-Elemente sowie die zu besetzende Position (C) und der darunter folgende Balken – farbig hervorgehoben werden. Aus Kostengründen sind einfarbige Anzeigen, bei denen die genannten Elemente ebenfalls schwarz sind, möglich.
 

Empfehlung:


Optional sind die folgenden Elemente:

  • Ergänzungen zum Einrichtungsnamen (H)
  • QR-Code, der zur Internetseite der Einrichtung führt, inklusive Hinweistext (L). Der QR-Code steht auf einer Linie mit dem Text und ist vorzugsweise linksbündig am LWL-Logo ausgerichtet. Er sollte so klein wie möglich, aber so groß wie nötig abgebildet werden (mindestens 10 mm), um die Entschlüsselung zu gewährleisten. Die Maximalgröße sollte 18 mm nicht überschreiten. Die Funktionalität ist vorab zu überprüfen.
  • Bei Erstellung von Kooperationsanzeigen (Stellenanzeigen von Einrichtungen, die der LWL als Kooperationspartner betreibt) ist das Logo des Kooperationspartners (M) einzubinden. Es ist darauf zu achten, dass das Logo in gleichwertiger Größe und Position zum Logo des LWL steht.
  • Logos von bedeutenden Zertifizierungen (N) stehen oberhalb des Kooperationslogos der entsprechenden Partner.

Abb. 3: Beispiel einer Sammelanzeige

Sammelanzeigen des LWL-PsychiatrieVerbundes Westfalen

Regelung:

  • Bei Sammelanzeigen handelt es sich um eine Kombination aus Image- und Stellenanzeige. Es gibt ein festes Hintergrundmotiv (Mutter und Kind). In einzelnen Kästen, die im Vordergrund stehen, sind allgemeine Informationen zum LWL-PsychiatrieVerbund Westfalen sowie drei bis fünf Stellenangebote aufgeführt.
  • Die Gestaltung der Kästen orientiert sich an den allgemeinen Stellenanzeigen.
  • Das Format ist flexibel.


Empfehlung:

Optional können innerhalb der Stellenanzeigen QR-Codes, die zur Internetseite der jeweiligen Einrichtungen führen, eingefügt werden. Sie sollten so klein wie möglich, aber so groß wie nötig abgebildet werden (mindestens 10 mm), um die Entschlüsselung zu gewährleisten. Die Maximalgröße sollte 18 mm nicht überschreiten. Die Funktionalität ist vorab zu überprüfen.