Arbeitstagung 2017 beim Regionalverband Ruhr in Oberhausen

Rechnungsprüfungsämter der Höheren Kommunalverbände:

Arbeitstagung 2017 beim Regionalverband Ruhr in Oberhausen

 

Die Arbeitstagung 2017 der RPA-Leitungen der Höheren Kommunalverbände fand vom 10.05.-12.05.2017 auf Einladung des Regionalverbandes Ruhr in Oberhausen statt.

Teilnehmer waren Kolleginnen und Kollegen des Landschaftsverbandes Rheinland, des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe, des Kommunalen Sozialverbands Sachsen, des Landeswohlfahrtsverbands Hessen, des Bezirksverbands Pfalz, des Bezirks Oberbayern sowie des gastgebenden Regionalverbands Ruhr.

Auf der Tagesordnung des Erfahrungsaustausches standen Themen wie Fragen der Grundsicherung, die Datenanalyse in der Rechnungsprüfung oder Fragen im Zusammenhang mit der Jahresabschlussprüfung.

Die Arbeitstagung 2018 findet beim Bezirksverband Pfalz statt.


IDR-Landesgruppe NRW: Strategietagung des Beirats in Münster

Die traditionelle Strategietagung des Beirats der IDR-Landesgruppe NRW fand am 21.03.2017 beim LWL-Rechnungsprüfungsamt in Münster statt.

Themen waren u. a. die Vorbereitung der nächsten Mitgliederversammlung am 20.09.2017 beim Institut für Verwaltungswissenschaften in Gelsenkirchen, die Organisation der Arbeitskreise/Projektgruppen/Erfahrungsaustausche, der Internetauftritt der NRW-Landesgruppe, die Mitarbeit im IDR auf Bundesebene und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen.


Dirk Emmerich (l.) erhält den IDR-Innovationspreis 2016 von Thomas Streffing

IDR: Leiter des LWL-RPA jetzt Verwaltungsratsvorsitzender

Thomas Streffing, Leiter des LWL-RPA, ist seit dem 16.11.2016 neuer Vorsitzender des Verwaltungsrats des Instituts der Rechnungsprüfer (IDR).

Der IDR-Verwaltungsrat hatte ihn anlässlich der Mitgliederversammlung in Bad Lauterberg gewählt, nachdem der bisherige Amtsinhaber, Hans-Dieter Wieden, Leiter der Revision der Stadt Frankfurt/Main, zum Vorstandsvorsitzenden ernannt worden war.

Eine der ersten „Amtshandlungen“ bestand in der Übergabe des erstmals ausgelobten IDR-Innovationspreises an den Leiter des Fachbereichs Rechnungsprüfung der Stadt Aachen, Dirk Emmerich.

Weitere Informationen zum IDR: www.idrd.de


Strategietagung in Billerbeck

Das Leitungsteam des LWL-Rechnungsprüfungsamtes hat eine zweitägige Strategietagung in Billerbeck durchgeführt.

Inhaltlich wurden auf der Grundlage des risikoorientierten Prüfansatzes bedeutungsvolle Prüfthemen für das Jahr 2017 ermittelt. Erörtert wurde darüber hinaus eine mögliche Intensivierung der kooperativen Prüfung. Mit der Methode der kooperativen Prüfung soll eine Akzeptanzsteigerung durch die Entwicklung von Zukunftsempfehlungen erreicht bzw. mit den Dezernaten vereinbart werden. Prüfungsergebnisse können bei dieser Methode als gemeinsamer Erfolg verstanden werden.

Auch die Fortbildung der LWL-RPA Beschäftigten war Thema der Strategietagung. Zukünftig sollen neue Beschäftigte sechs hauseigene Qualifizierungs-Module durchlaufen. Grundlage des neuen Fortbildungskonzeptes ist, dass neue Beschäftigte von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen aus dem LWL-RPA geschult werden.

Abgerundet wurde die Strategietagung mit einem Besuch der Freilichtbühne in Billerbeck, die vom LWL jährlich einen Zuschuss erhält. Mit einem Blick hinter die Kulissen hat sich das LWL-RPA-Leitungsteam einen Eindruck von der Produktion der Theaterstücke durch Laienschauspieler/innen verschaffen können.


Thomas Illerhues

Thomas Illerhues, Referatsleiter Fach- und IT-Prüfungen, ist jetzt auch CISA

Der Certified Information Systems Auditor (CISA) ist eine weltweit anerkannte Zertifizierung für Fachleute, die sich mit Fragen zu IT-Strategie, IT-Management, Prüfung und Überwachung von IT-Systemen und IT-Prozessen sowie deren Wertschöpfung befassen.

Vergeben wird das CISA-Zertifikat durch die Information Systems Audit and Control Association (ISACA).

Inhaber des Titels CISA besitzen erwiesenermaßen die Eignung, IT-Prüfungen in Übereinstimmung mit weltweit anerkannten Standards und Richtlinien durchzuführen, um dadurch sicherzustellen, dass die IT- und Geschäftssysteme eines Unternehmens/einer Behörde angemessen gesteuert und überwacht werden.

 

 

 

 


Thorsten Wenning, Prüfer im LWL-RPA

Geschafft: KBW-Zertifikat „Kernkompetenzen Rechnungsprüfung (kommunal)“ erworben

10 Module umfasste der Kompaktkurs des Kommunalen Bildungswerks (KBW) Berlin.

In der Zeit von Januar bis Juli 2016 erwarb Thorsten Wenning, Prüfer im LWL-RPA, berufliches Grundwissen für Rechnungsprüfer.

Gegenstand der Weiterbildung waren vor allem die Rechtsgrundlagen der Rechnungsprüfung, aber auch Methoden, Kommunikation und Konfliktmanagement sowie die Prüfung von Jahres- und Gesamtabschlüssen.

Wenning: „Die Fortbildung war sehr gut. Ich konnte meine im Rahmen der Einarbeitung im LWL-RPA erworbenen Kenntnisse weiter ausbauen. Die Diskussion mit den Dozenten und den anderen Kursteilnehmern war hilfreich, um praxisrelevantes Prüfungswissen zu erweitern.“


Tagung der Rechnungsprüfungsämter

VLRG-Tagung in Bonn: Austausch zum Thema IKS

Die Vereinigung der Leitungen der Rechnungsprüfungsämter der Großstädte des Landes NRW (VLRG) traf sich am 16.06.2016 zu ihrer Frühjahrstagung im Alten Rathaus in Bonn.

Ein Tagesordnungspunkt befasste sich mit Erfahrungsberichten zu IKS-Prüfungen. Der Leiter des LWL-RPA, Thomas Streffing, erläuterte die Vorgehensweise des LWL-RPA bei IKS-Prüfungen. Frau Juny von der Stadt Viersen stellte die dortige Praxis dar.

Bei der anschließenden Diskussion der Tagungsteilnehmer zeigte sich, dass der Aufbau eines IKS und dessen Prüfung in den Kommunen noch sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Entscheidend sei aber eine gute Zusammenarbeit von Verwaltung und Rechnungsprüfung.


Beirat der IDR-Landesgruppe NRW

IDR-Landesgruppe NRW: Strategietagung des Beirats in Münster

Am 09./10.06.2016 traf sich der Beirat der IDR-Landesgruppe NRW zu einer Strategietagung beim LWL-Rechnungsprüfungsamt in Münster.

Ziel der bis zum 31.12.2019 gewählten Beiratsmitglieder war es, die Arbeit in der IDR-Landesgruppe vertieft zu erörtern und eine Strategie für die nächsten Jahre festzulegen.

Die Überlegungen des Beirats sollen auf der nächsten Tagung der IDR-Landesgruppe NRW im 2. Halbjahr 2016  präsentiert und diskutiert werden.


Informationsbesuch

Informationsbesuch in der LWL-Klinik Marl-Sinsen

Am 27.05.2016 besuchten die Führungskräfte des LWL-Rechnungsprüfungsamtes die LWL-Klinik Marl-Sinsen. Empfangen wurden sie vom Kaufmännischen Direktor Peter Eltrop.

Anhand einer Power-Point-Präsentation stellte Herr Eltrop zunächst die Entwicklung der LWL-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie dar. Anschließend ging er auf aktuelle Herausforderungen ein.

Beim folgenden Rundgang über das Gelände erläuterte Herr Eltrop seinen Gästen das umfangreiche Therapieangebot. Hierzu gehörten der Besuch auf einer Behandlungsstation sowie die Besichtigung der Einrichtungen für Musiktherapie (vgl. obiges Foto), Reittherapie oder Snoezelen.

Zum Hintergrund der Informationsbesuche: Die Führungskräfte des LWL-RPA besuchen regelmäßig verschiedene Einrichtungen des LWL, um außerhalb konkreter Prüfungen im Kontakt zu bleiben und sich über aktuelle Entwicklungen vor Ort zu informieren. Diese Informationsbesuche werden von beiden Seiten als Bereicherung der Zusammenarbeit gewertet.


Magdeburger Dom

IDR-Verwaltungsrat: Tagung in Magdeburg

Der IDR-Verwaltungsrat tagte zusammen mit dem IDR-Vorstand am 26./27.04.2016 im Alten Rathaus in Magdeburg.

In dieser Sitzung wurden die „Einheitlichen Normen der örtlichen Rechnungsprüfung in Deutschland“ beschlossen.

Sie werden nun der IDR-Mitgliederversammlung im November in Bad Lauterberg zur endgültigen Beschlussfassung vorgelegt.


LVR Köln

Lohnenswert: Hospitation beim LVR-Fachbereich Rechnungsprüfung

Im Rahmen der Fortbildung fand zum ersten Mal ein Prüferaustausch mit dem Fachbereich Rechnungsprüfung des Landschaftsverbandes Rheinland statt. Ein Sozialhilfeprüfer des LWL-Rechnungsprüfungsamtes hatte die Gelegenheit, sich zwei Wochen lang bei den Kolleginnen und Kollegen in Köln über deren Prüfungsmethoden zu informieren und das schon bestehende Netzwerk weiter zu vertiefen.

Basis für die erfolgreiche Hospitation war die enge Einbindung in das Tagesgeschehen. Der LWL-Prüfer konnte an internen Dienstbesprechungen des LVR-Fachbereichs Rechnungsprüfung, aber auch an einem Informationsgespräch mit dem geprüften LVR-Fachbereich teilnehmen. So hatte er die Gelegenheit, die Vorgehensweise der rheinischen Kollegen hautnah mitzuerleben und sogleich mit dem „westfälischen Weg“ zu vergleichen.

Fazit des LWL-Prüfers: „Es hat sich gelohnt!“

Das LWL-Rechnungsprüfungsamt freut sich darauf, eine Kollegin oder einen Kollegen aus Köln zur Hospitation in Münster begrüßen zu können.


RPA-Leitungen der Höheren Kommunalverbände

Rechnungsprüfungsämter der Höheren Kommunalverbände: Arbeitstagung 2016 beim Landeswohlfahrtsverband Hessen in Wiesbaden

Die Arbeitstagung 2016 der RPA-Leitungen der Höheren Kommunalverbände findet vom 10.05.-12.05.2016 auf Einladung des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen in Wiesbaden statt.

Teilnehmen werden Vertreterinnen und Vertreter des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe, des Landschaftsverbands Rheinland, des Kommunalen Sozialverbands Sachsen, des Regionalverbands Ruhr, des Bezirksverbands Pfalz, des Bezirks Oberbayern und natürlich des gastgebenden Landeswohlfahrtsverbands Hessen.

Das LWL-Rechnungsprüfungsamt hat u. a. das Thema „Kooperative Prüfung“ für die Tagesordnung angemeldet.


LWL-Rechnungsprüfungsamt: Innovationen werden vorangetrieben

Das LWL-Rechnungsprüfungsamt wird seine Prüfmethoden weiterentwickeln. In einer Abteilungsversammlung am 15.03.2016 wurden alle Prüferinnen und Prüfer über neue Ansätze in der Prüfung informiert.

Die Kooperative Prüfung hat zum Ziel, durch verstärkte Zusammenarbeit mit der geprüften Stelle den Nutzen der Prüfung zu steigern, indem Vereinbarungen über Veränderungsnotwendigkeiten geschlossen werden.

Die Prüfung der Wirtschaftlichkeit des Verwaltungshandelns stand im Mittelpunkt eines weiteren Vortrags. Der eingerichtete Arbeitskreis wird bei konkreten Wirtschaftlichkeitsprüfungen beratend beiseite stehen und Empfehlungen für die praktische Vorgehensweise entwickeln.

Wie man IKS-Prüfungen durchführt, wurde anhand eines konkreten Beispiels verdeutlicht. Die bisherigen IKS-Prüfungen führten zu der Erkenntnis, dass Elemente eines IKS häufig bereits vorhanden, aber weder in sich schlüssig und schon gar nicht nachvollziehbar dokumentiert sind. Ein sachverständiger Dritter kann sich also noch nicht in angemessener Zeit einen Überblick über die Funktionsfähigkeit des IKS bilden. Hier besteht weiterer Prüfbedarf.

Das LWL-RPA führt prozessorientierte Prüfungen durch. Zur Modellierung der Prozesse wird die Software ADONIS eingesetzt. Durch weitere Schulungen werden neue Prüferinnen und Prüfer mit diesem Werkzeug vertraut gemacht.


IDR-Projektgruppe

Einheitliche Normen der örtlichen Rechnungsprüfung in Deutschland

Die 5. Sitzung der IDR-Projektgruppe „Einheitliche Normen der örtlichen Rechnungsprüfung in Deutschland“ fand am 10./11.03.2016 beim LWL-Rechnungsprüfungsamt in Münster statt.

In dieser Sitzung wurde der Gesetzestext finalisiert, damit er in der Sitzung von Vorstand und Verwaltungsrat des IDR im April 2016 abgenommen und von der IDR-Mitgliederversammlung im November 2016 beschlossen werden kann.

Außerdem wurde eine Begründung zum Gesetzestext erarbeitet.

Das IDR hatte die Projektgruppe im Jahr 2014 eingesetzt, um die Funktion der kommunalen Rechnungsprüfung auch vor dem Hintergrund der unterschiedlichen rechtlichen Regelungen in den Gemeindeordnungen der Bundesländer zu stärken.


60 Jahre LWL

Aus- und Fortbildung in der Rechnungsprüfung

Aus- und Fortbildung besitzen im LWL-Rechnungsprüfungsamt einen hohen Stellenwert. Neue Prüferinnen und Prüfer durchlaufen zunächst eine Einarbeitungsphase, die sich an einem speziell auf die Anforderungen der Rechnungsprüfung ausgerichteten Einarbeitungskonzept orientiert. Selbstverständlich werden einschlägige Fortbildungen und Tagungen besucht, um das notwendige Wissen zu erwerben und zu erweitern. Aktuell besucht ein Prüfer eine aus mehreren Modulen bestehende Fortbildungsreihe, die mit einem Zertifikat abschließt.

Neu im Fortbildungsprogramm des LWL-RPA ist die Hospitation eines Prüfers bei einem anderen Rechnungsprüfungsamt. Die Hospitation soll das schon bestehende Netzwerk vertiefen und den „persönlichen Methodenkoffer“ bereichern.

Schließlich beteiligt sich das LWL-RPA auch an der Ausbildung der Inspektoranwärter des LWL. Diesen wird nicht nur eine hochwertige allgemeine Ausbildung geboten. Sie erhalten zudem einen Einblick in die spezifischen Methoden der kommunalen Rechnungsprüfung. Und vielleicht bewerben sie sich ja irgendwann einmal auf freiwerdende Stellen im LWL-RPA!


Rechnungsprüfungsämter der Höheren Kommunalverbände: Arbeitstagung 2015 beim LWL in Münster

Rechnungsprüfungsämter der Höheren Kommunalverbände: Arbeitstagung 2015 beim LWL in Münster

Die Arbeitstagung 2015 der RPA-Leitungen der Höheren Kommunalverbände fand vom 05.05.-07.05.2015 auf Einladung des LWL-Rechnungsprüfungsamtes in Münster statt.

Eingeladen waren Kolleginnen und Kollegen des Landschaftsverbands Rheinland, des Kommunalen Sozialverbands Sachsen, des Landeswohlfahrtsverbands Hessen, des Regionalverbands Ruhr, des Bezirksverbands Pfalz sowie des Bezirks Oberbayern.

Auf der Tagesordnung des Erfahrungsaustausches standen Themen wie Rechnungsprüfung und Datenschutz, haushaltsrechtliche Themen (Bilanzierungswahlrechte, Liquiditätsplanung, vorläufige Haushaltsführung) oder Standards bei der Prüfung der Tätigkeit externer Berater.


Lesenswert: Örtliche Finanzkontrolle als Innovationsfaktor

Die gleichnamige Dissertation von Dr. Helga Hornung aus dem Jahr 2013 befasst sich mit dem Innovationsbeitrag der örtlichen kommunalen Prüfung in Deutschland. Ziel der Forschungsarbeit war es herauszufinden, welchen Beitrag die örtliche kommunale Prüfung zu Innovationen der Kommunalverwaltung leistet.

Hornung ist Leiterin der Revision beim Landeswohlfahrtsverband Hessen. Sie arbeitet mit überzeugenden Begründungen heraus, dass die Innovativität der Prüfungsorganisation geprägt wird durch Innovationsbereitschaft („Wollen“), Innovationsfähigkeit („Können“) und Innovationsmöglichkeit („Dürfen“).

Positiv: Am Ende ihrer Forschungsarbeit gibt Hornung konkrete Gestaltungsempfehlungen für die Wahrnehmung einer strategischen Innovationsfunktion durch die Rechnungsprüfung.