Ausbildung zur/zum Technische/r Zeichner/in

Marie Reckers Marie Reckers

Seit Mitte August bin ich nun die erste Auszubildende im Beruf der Technischen Zeichnerin beim LWL-Bau- und Liegenschaftsbetrieb im Referat 5.

Mir gefällt es richtig gut, da mir meine Kolleginnen und Kollegen einen leichten Einstieg ermöglicht haben. Das gute Arbeitsklima lässt die Arbeitszeit wie im Fluge vergehen und bei Fragen und Problemen stehen sie mir immer mit Rat und Tat zur Seite.

Die Einführungswoche gefiel mir besonders gut, da alle neuen Azubis mit eingebunden wurden und wir so die Möglichkeit hatten, uns untereinander kennen zu lernen. Wir hatten viel Spaß und haben viel über den LWL gelernt. Zum Abschluss übernachteten wir zusammen in der Jugendherberge am Aasee und konnten einen schönen Abend zusammen verbringen.

Dann begann der Ernst des Lebens, der erste Arbeitstag stand an.
Mit Vorfreude und einem flauem Gefühl im Magen machte ich mich mit dem Zug auf den Weg nach Münster. Doch die Nervosität verflog schon nach den ersten Minuten nach meiner Ankunft beim LWL.
Alles wird nach und nach zur Routine und der neue Alltag beginnt. Ich besuche ein- bis zweimal in der Woche das Hans-Böckler-Berufskolleg in Münster und kann sagen, dass es mir auch dort gut gefällt. Wir haben verschiedenste Fächer, in denen uns unter anderem das Zeichnen und die Werksstoffkunde gelehrt wird.

An manchen Tagen, wenn ich Glück habe, werde ich zu den verschiedenen Einrichtungen des LWL von den Ingenieuren mitgenommen und kann mir alles genau anschauen.

Auch werde ich überbetriebliche Praktika absolvieren, in denen ich die praktische Arbeit erlerne. Das erste Praktikum absolviere ich Anfang nächsten Jahres bei der Firma Tepper Aufzüge GmbH in Münster. Dort werde ich in der Fertigung tätig sein. Das Praktikum auf dem Bau absolviere ich in einer Heizungsfirma. Dort soll ich verstehen lernen, was ich in den Plänen zeichne. Zusätzlich habe ich intern die Möglichkeit in die Elektrotechnik hinein zu schnuppern.

Mein Tätigkeitsbereich hat sich in den wenigen Monaten schon sehr vergrößert. Konnte ich anfangs nur Pläne schneiden und falten, so darf ich jetzt schon sehr selbstständig an den Plänen arbeiten .Das bedeutet, dass ich mit 2- und 3D CAD-Programmen arbeiten und Rohrleitungen für Heizungen und Schmutzwasser einzeichnen kann.
Jetzt nach den ersten fünf Monaten bin ich froh über meine Entscheidung mich beim LWL beworben zu haben!!
 

Marie Reckers