Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Tevik Dumlupinar Tevik Dumlupinar

Zum 15. August 2005 sollte im Westfälischen Industriemuseum eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik eingestellt werden. So bewarb ich mich auf die Stelle. Nach einem Eignungstest und Vorstellungsgespräch hat es nicht lange gedauert und ich bekam Post vom LWL. Erst dachte ich, dass es eine Absage ist und wagte es nicht, den Umschlag zu öffnen. Dann aber hatte ich Mut und sah den Ausbildungsvertrag. Vor Freude sprang ich in die Luft, weil es mein größter Wunsch war, diese Ausbildungsstelle zu bekommen. Ich wusste genau, dass dieser Beruf für mich der richtige ist. Mit dieser Entscheidung lag ich auch nicht falsch. Jede Woche finden mindestens zwei Veranstaltungen in der Henrichshütte Hattingen statt. Ich arbeite, aber habe auch fast genau soviel Spaß wie die Gäste der Party oder der Veranstaltungen. Wer wünscht sich nicht so ein Leben? Arbeiten und dabei Spaß haben! Der Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen, wie z. B. zu Businessleuten, Partyfreaks, jungen oder alten Menschen, macht den Beruf noch interessanter. Es kommt noch hinzu, dass viel mit technischen Anlagen gearbeitet wird. Ich muss, je nach Bedarf und Veranstaltung, die Bühnen-, Beleuchtungs-, Beschallungs-, Energieversorgungs- und Mediengerätetechnik unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften aufbauen und bedienen. Zudem werden auch die künstlerische Wünsche des einzelnen Veranstalters erfüllt. Natürlich muss aufgepasst werden, dass alles sicher montiert und korrekt beleuchtet wird. Als Veranstaltungstechniker müssen wir (als Verantwortliche im Museum) aufpassen, dass alles unter „Dach und Fach“ ist z. B. je nach Größe, Art und Gefährdungs-potenzial (Beispiel: Handlungen mit offenem Feuer auf der Bühne, Pyrotechnik, erhöhter Lautstärke oder Kinder/Laien Darsteller) der Veranstaltung wird eine personelle Besetzung vorgenommen. Diese sind nicht nur ausgelernte Fachkräfte, sondern auch die Auszubildenden des Hauses. So wird einem klar, dass man als Auszubildender auch eine große Rolle beim LWL spielt und auch bereits während der Ausbildung eine große Verantwortung hat. Ich finde es schön, dass man das gesamte Geschehen immer mitbekommt. Sobald alles aufgebaut und jeder versorgt ist, kann die Party beginnen. Was aufbereitet und aufgebaut wurde, muss während der Veranstaltung die gesamte Zeit beobachtet werden. Wir bedienen alle technische Anlagen und achten auf die Beleuchtung, Lautstärke und auf den Ton. Nach der Party wird abgebaut. Auch das ist unsere Aufgabe. Ich bin froh, dass ich in solch einer Atmosphäre arbeiten darf! Ich bin ein LWL-er! Was ist mit Euch?