Ausbildung als Elektronikerin/Elektroniker - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Dominik Valk und Oleg Lemmer Dominik Valk und Oleg Lemmer

Am 15. August war der große Tag; die Ausbildung beim LWL begann. Alle Auszubildenden unseres Jahrganges trafen sich im Ausschusszimmer, wo man sich schon einmal kennen lernen konnte. Auch die ersten Fragen wurden geklärt, bevor man am nächsten Tag in seine Abteilung kam. Wir sollten uns am folgenden Tag an der Pforte des Landeshauses melden. Dort wurden wir von unserem Ausbilder, Herrn Sundorf, abgeholt. Natürlich waren wir total aufgeregt und gespannt, was uns wohl erwarten würde, denn zwischen Theorie des BIZ und Realität liegen ja manchmal Welten. Nachdem wir uns zusammen die Werkstatt und unser Arbeitsgebiet, das Landeshaus mit seinen einzelnen Blöcken und die Dienststellen auf der Warendorfer Straße angeschaut hatten, wussten wir bereits, dass es die richtige Entscheidung gewesen war und wir sie nicht bereuen würden. Unsere Aufgaben sind sehr umfangreich und beinhalten nicht etwa nur das Wechseln von Leuchtmitteln, sondern auch noch die Reparaturen von elektrischen Maschinen, Neuinstallationen oder Instandsetzung von Anlagen und die Überprüfung von beweglichen Geräten nach der BGV A2. Um aber auch mal die Luft von der Baustelle zu schnuppern, wurden in Zusammenarbeit mit einem Elektrobetrieb Praktika in der freien Wirtschaft eingeführt. Dort sind wir mit den Gesellen der Firma auf der Baustelle und helfen ihnen bei der Rohinstallation oder fahren im Kundendienst mit. Um den manchmal doch etwas schwierigen Stoff der Berufsschule leichter zu verstehen, haben wir die Möglichkeit, den überbetrieblichen Unterricht der Handwerkskammer zu besuchen. Dies ist uns jetzt, ein halbes Jahr vor der Gesellenprüfung, eine große Hilfe. Wir sind sehr glücklich, hier beim LWL eine Ausbildungsstelle bekommen zu haben, weil die Atmosphäre hier sehr schön ist und sich die Ausbildung qualitativ und in ihrer Vielseitigkeit von anderen Lehrstellen abhebt.