Selbstverwaltung

Geschichte

Regionale Selbstverwaltung bleibt bestehen

Nach zähem politischen Ringen wurde die regionale Selbstverwaltung schließlich aufrechterhalten. Mit der Landschafts-verbandsordnung waren im Jahr 1953 die beiden Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe geboren. Der Aufgabenkatalog spiegelt das Aufgabenspektrum der früheren preußischen Provinzialverbände wider und umfasst die großen Bereiche soziale Aufgaben, Jugendhilfe und Gesundheitsangelegenheiten, Straßenwesen, landschaftliche Kulturpflege, Landschafts- und Baukultur sowie Kommunalwirtschaft. Einen starken Eingriff im Aufgabenzuschnitt des LWL gab es zu Beginn des Jahres 2001. Die Aufgaben im Bereich des Straßenbaus wurden einem Landesbetrieb für Straßenbau übertragen. Dennoch: Der LWL hat seine Position als moderner Dienstleister in Westfalen-Lippe behaupten können. Er wird sich auch in Zukunft da, wo es nötig ist, als Sprachrohr westfälischer Interessen im Bundesland Nordrhein-Westfalen verstehen.

⇑ Zum Seitenanfang